Kalender

Termin einsenden (wird vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft)

Kommunalinfo Mannheim bietet einen Terminkalender mit eingesendeten Terminen unterschiedlicher Veranstalter. Für die einzelnen Termine sind die jeweiligen Veranstalter verantwortlich.

Jul
4
Mi
“Café Welcome” Begegnungscafé für Geflüchtete und Interessierte @ JUZ Mannheim
Jul 4 um 15:30 – 18:30
"Café Welcome" Begegnungscafé für Geflüchtete und Interessierte @ JUZ Mannheim | Mannheim | Baden-Württemberg | Deutschland

Jeden Mittwoch, 15.30–18.30 Uhr, JUZ Käthe-
Kollwitz-Straße

Öffentliche Sprechstunde der DKP @ Bürgerhaus Neckarstadt
Jul 4 um 18:00 – 19:00
Öffentliche Sprechstunde der DKP @ Bürgerhaus Neckarstadt | Mannheim | Baden-Württemberg | Deutschland

jeden
Mittwoch 18 bis 19 Uhr, Bürgerhaus
Neckarstadt, Raum 103.

Offenes Antifa Treffen @ Ju­gend­zen­trum Fried­rich Dürr
Jul 4 um 19:00

Offenes Antifa TreffenDu hast Pro­ble­me mit Nazis und Ras­sis­mus in dei­ner Stadt, auf der Ar­beit oder in der Schu­le?
Men­schen­ver­ach­ten­de Ideo­lo­gi­en wie Fa­schis­mus, An­ti­se­mi­tis­mus und Is­la­mo­pho­bie gehen dir auf die Ner­ven?

Dann komm zum Of­fe­nen An­ti­fa­schis­ti­schen Tref­fen in Mann­heim!

 Beim Of­fe­nen An­ti­fa­schis­ti­schen Tref­fen wol­len wir uns über Na­zi­ak­ti­vi­tä­ten in der Re­gi­on in­for­mie­ren und eine ge­mein­sa­me an­ti­fa­schis­ti­sche Pra­xis gegen diese Um­trie­be ent­wi­ckeln. Dar­über hin­aus wol­len wir ras­sis­ti­sche und rechts­po­pu­lis­ti­sche Denk­mus­ter in der Ge­sell­schaft er­ken­nen und die brei­te Öf­fent­lich­keit für diese The­men sen­si­bi­li­sie­ren. Wenn du Teil des Of­fe­nen An­ti­fa­schis­ti­schen Tref­fen sein möch­test, dann komm ein­fach vor­bei und lerne an­de­re An­ti­fa­schis­tIn­nen ken­nen, in­for­mie­re dich über ge­mein­sa­me re­gio­na­le und über­re­gio­na­le Ak­tio­nen und ge­stal­te diese mit!

Das Tref­fen fin­det jeden ers­ten Mitt­woch im Monat im Ju­gend­zen­trum Fried­rich Dürr, Kä­the-​Koll­witz-​Str. 2-4, 68169 Mann­heim um 19:00 Uhr statt

Mehr Infos: http://juz-mannheim.de

Antiziganismus im Fußball und in Fußball-Fankulturen @ JUZ Friedrich Dürr
Jul 4 um 19:30

Antiziganismus im Fußball und in Fußball-FankulturenFans rufen „Zick, Zack, Zigeunerpack!“, beschimpfen den anderen Verein und seine Fans als „Zigeuner“. Bei allem Engagement gegen Diskriminierung von Fans, Vereinen und Verbänden sind dies nach wie vor alltägliche Phänomene in und um die Stadien. Die Sensibilisierung und Wahrnehmung für antiziganistische Vorfälle ist äußerst gering – eine Problematisierung bleibt zumeist aus. Dabei ist Antiziganismus ein weit verbreitetes Ressentiment: 2006 gaben in einer Repräsentativumfrage des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma mehr als drei Viertel der befragten Sinti und Roma an, schon häufiger diskriminiert worden zu sein. Laut einer Studie aus dem Jahr 2016 stimmen mehr als die Hälfte der Deutschen antiziganistischen Aussagen zu. Pavel Brunßen thematisiert in diesem Vortrag, wie Antiziganismus in und um die Fußballstadien auftritt und wahrgenommen wird, welche Funktion Antiziganismus in der Gesellschaft innehat und ob es eine Spezifik des Antiziganismus im Kontext Fußball gibt.

Pavel Brunßen ist wissenschaftlicher und journalistischer Autor. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Diskriminierung und Antidiskriminierung in
Fußball-Fankulturen sowie Antisemitismus und Antiziganismus. Von 2012 bis 2017 war er Herausgeber und Chefredakteur des Transparent Magazins.

Jul
5
Do
Bündnis gegen Abschiebungen Mannheim @ JUZ Mannheim
Jul 5 um 19:00 – 20:00
attac Mannheim @ Gewerkschaftshaus - DGB-Jugendraum
Jul 5 um 19:30
attac Mannheim @  Gewerkschaftshaus - DGB-Jugendraum | Mannheim | Baden-Württemberg | Deutschland

 jeden 1. Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr im

Dauertermin 1. Donnerstag im Monat, 19:30h, DGB-Jugendraum, Hans-Böckler Strasse 3

Kontakt: mannheim@attac.de.

Jul
6
Fr
It’s burning everywhere @ Museumsschiff, Neckarvorlandstrasse 2
Jul 6 um 16:00
It's burning everywhere @ Museumsschiff, Neckarvorlandstrasse 2

Eine Performance mit Statements von Jungendlichen der Internationalen Mal-Schule der AWO und Schülern der Justus-von-Liebig-Schule mit
Flüchtlingserfahrung

06.07.2018
16:00 Uhr
Museumsschiff | Neckarvorlandstraße 2

Projektleitung
Christine Behrens

Music: Can Porazan

Jul
7
Sa
Die Linke Kreisverband Ludwigshafen Rhein-Pfalz-Kreis @ Gaststätte Andechser
Jul 7 um 11:30 – 12:30
Die Linke Kreisverband Ludwigshafen Rhein-Pfalz-Kreis @ Gaststätte Andechser | Ludwigshafen am Rhein | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Mitgliedertreffen jeden ersten Samstag im
Monat, 11:30 Uhr, Gaststätte Andechser,
Ludwigstr. 73, Ludwigshafen.

Jul
8
So
Offene Fahrrad Werkstatt @ JUZ Mannheim
Jul 8 um 15:00 – 18:00
Offene Fahrrad Werkstatt @ JUZ Mannheim | Mannheim | Baden-Württemberg | Deutschland

Jeden 2. Donnerstag  15 bis 18 Uhr.

Infos:

http://juz-mannheim.de/?page_id=273

 

 

Habt ihr Fragen oder wollt bei der Fahrrad-Fachschaft mitmachen? Dann schreibt uns an fahrradworkshop(ätt)juz(minus)mannheim(punkt)de

Jul
9
Mo
Montagsdemos gegen Hartz IV und Agenda 2010 @ Paradeplatz
Jul 9 um 18:00 – 19:00
Montagsdemos gegen Hartz IV und Agenda 2010 @ Paradeplatz | Mannheim | Baden-Württemberg | Deutschland

jeden Montag, Paradeplatz, 18 h.

Jul
11
Mi
Radio-Sondersendung zum Ende des NSU-Prozesses am 11.07.2018 @ Radio Bermudafunk
Jul 11 ganztägig

Der Tag X im NSU Prozess rückt näher. Nach mehr als fünf Jahren Prozessdauer wird Mitte Juli das Urteil im NSU-Prozess fallen. Vermutlich wird Richter Götzl hart urteilen. Und das wird vermutlich das volle Strafmaß für Beate Zschäpe sein: Lebenslängliche Haft mit besonderer Schwere der Schuld und anschließender Sicherungsverwahrung. So fordert es zumindest die Staatsanwaltschaft. Geklärt sind die Hintergründe der rassistischen Terroranschläge des sog. Nationalsozialistischen Untergrundes damit allerdings keineswegs.

Der bermuda.funk wird am 11.07.2018 von 7 Uhr bis mindestens 20 Uhr eine Sondersendung zum Ende des Prozesses ausstrahlen, die von Radiomacher*innen aus verschiedenen Freien Radios bei Radio Lora in München produziert wird.

Zwei Dinge oder mehr hat der NSU-Prozess bisher nicht aufgeklärt. Zum einen die Rolle, die der Staatsschutz dabei möglicherweise gespielt hat. Die Obfrau Martina Renner des NSU-Untersuchungsausschusses im Landtag von Thüringen stellte etwa fest, dass Akten des Verfassungsschutzes die zur Aufklärung dienen könnten, geschwärzt waren oder unter Verschluss bleiben. Zum anderen die systematische Bemäntelung merkwürdiger Zufälle – etwa den bis heute nicht aufgeklärten Polizist*innenmord in Heilbronn –, die auf einen solchen Zusammenhang deutet. Das lege, so etwa die Süddeutsche, ein merkliches Versagen der bundesdeutschen Justiz nahe.

Außerdem ist es Beate Zschäpe erfolgreich geglückt, ein mögliches neonazistisches Terrorumfeld (von dem höchstwahrscheinlich auszugehen ist) und konkrete weitere Mittäter des NSU – die es sehr wahrscheinlich gab und die vermutlich auch weiterhin ihr Unwesen treiben – aus dem Prozess herauszuhalten. Dafür wird sie wohl ihr nächstes und auch übernächstes Leben im Knast verbringen.

Eine Gerechtigkeit für die Nebenkläger, die Angehörigen, ist damit abernicht gegeben. Ein fast bis ins Unendliche verlängerter Prozess, trotz erdrückender Indizienbeweise, und spitzfindige bis unverschämte juristisch verbrämte Ausfluchten der Verteidigung, fühlen sich jedenfalls nicht nach Gerechtigkeit an. Allerdings ist trotzdem noch kein Ende des “Prozesses” in Sicht, denn die strafrechtliche Aufarbeitung des “Nationalsozialistischen Untergrunds” könnte nach dem Prozess vor dem Oberlandesgericht München dennoch weitergehen. Der Generalbundesanwalt führt seit Jahren Ermittlungsverfahren gegen neun weitere Beschuldigte.

Die Freien Radios berichteten regelmäßig über den NSU-Prozess und die NSU-Untersuchungsausschüsse in den Bundesländern. Wer sich intensiver mit dem NSU-Prozess befassen mag, dem/ der sei die Seite von NSU-Watch und insbesondere deren Podcast empfohlen. Am Tag der Urteilsverkündung wird zu einer Demonstration in München aufgerufen, zu der es auch einen Bus aus Mannheim geben soll.

Zu hören ist der bermuda.funk auf der 89,6 MHz und der 105,4 MHz, im Kabel auf der 107,45 MHz und über das Internet per Livestream: http://bermudafunk.org/hoeren.html

(Radio bermuda.funk)

“Café Welcome” Begegnungscafé für Geflüchtete und Interessierte @ JUZ Mannheim
Jul 11 um 15:30 – 18:30
"Café Welcome" Begegnungscafé für Geflüchtete und Interessierte @ JUZ Mannheim | Mannheim | Baden-Württemberg | Deutschland

Jeden Mittwoch, 15.30–18.30 Uhr, JUZ Käthe-
Kollwitz-Straße

Aktionsbündnis „Wir zahlen nicht für Eure Krise“ @ Gewerkschaftshaus Verdi
Jul 11 um 18:00 – 19:00
Aktionsbündnis „Wir zahlen nicht für Eure Krise“ @ Gewerkschaftshaus Verdi | Mannheim | Baden-Württemberg | Deutschland

Aktionsbündnis „Wir zahlen nicht für
Eure Krise“ jeden zweiten Mittwoch
(gerade Woche) um 18 Uhr im Gewerkschaftshaus
Mannheim bei Verdi (1. OG)
18 Uhr.

Öffentliche Sprechstunde der DKP @ Bürgerhaus Neckarstadt
Jul 11 um 18:00 – 19:00
Öffentliche Sprechstunde der DKP @ Bürgerhaus Neckarstadt | Mannheim | Baden-Württemberg | Deutschland

jeden
Mittwoch 18 bis 19 Uhr, Bürgerhaus
Neckarstadt, Raum 103.

DIE LINKE Kreisverband Mannheim – Öffentliche Mitgliederversammlung @ Kreisverbandsbüro Mannheim
Jul 11 um 19:00 – 20:00
DIE LINKE Kreisverband Mannheim - Öffentliche Mitgliederversammlung @ Kreisverbandsbüro Mannheim | Mannheim | Baden-Württemberg | Deutschland

Öffentliche Mitgliederversammlungen
jeden zweiten Mittwoch im Monat, 19
Uhr, Kreisbüro der Linken, T 6 37, 68161
Mannheim.

Jul
12
Do
Bündnis gegen Abschiebungen Mannheim @ JUZ Mannheim
Jul 12 um 19:00 – 20:00
attac Ludwigshafen @ Verdi-Haus
Jul 12 um 19:30 – 20:30
attac Ludwigshafen @ Verdi-Haus | Ludwigshafen am Rhein | Rheinland-Pfalz | Deutschland

 jeden 2. Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr
im Verdi-Haus, Ludwigshafen, Kaiser-
Wilhelm-Strasse 7 (Ecke Augenzentrum
Curschmann Richtung Rhein).

 

Jeden 4. Donnerstag findet immer eine Bildungsveranstaltung mit Referenten und/oder Film statt.

Mitmach-Treffen von DFG-VK und Friedensplenum Mannheim @ Friedensbüro
Jul 12 um 19:30

Mitmach-Treffen von DFG-VK und Friedensplenum MannheimDFG-VK und Friedensplenum Mannheim treffen sich jeden 2ten Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr im Friedensbüro, Speyerer Str. 14, MA-Almenhof. Interessierte sind herzlich willkommen!

Mehr Infos: http://frieden-mannheim.de

Jul
13
Fr
Kundgebung: Bleiberecht für Geflüchtete und sichere Fluchtrouten! Keine Internierungslager! @ Marktplatz
Jul 13 um 18:00

Kundgebung: Bleiberecht für Geflüchtete und sichere Fluchtrouten! Keine Internierungslager!Das Rad der Repression gegen Geflüchtete dreht sich in ganz Europa immer schneller. Die Geflüchteten werden wie Feinde behandelt. Menschen, die vor Verfolgung, Krieg und Armut nach Europa fliehen, sind zunehmend ein Spielball der herrschenden Politiker*innen-Kaste.

Geflüchtete werden immer mehr ausgegrenzt und zunehmend jeglichen Schutzes beraubt. Auch Unterstützer*innen, die Menschen mit Schiffen und einem Flugzeug gerettet haben, werden diffamiert und kriminalisiert.

Die Seenotrettung wird mit rigorosen Maßnahmen tendenziell verunmöglicht. Drei Schiffe wurden festgesetzt und können keine Menschen mehr retten. Der Kapitän des Schiffes „Lifeline“ wurde vorübergehend festgenommen und erst nach Zahlung einer Kaution aus dem Gefängnis entlassen. Ihm droht ein Prozess, der sich auf die Behauptung stützt, dass das Schiff angeblich nicht ordnungsgemäß registriert gewesen sei. Der wirkliche Grund ist offensichtlich: Die Crew der „Lifeline“ hat Menschen vor dem Ertrinken bewahrt und dadurch die mörderische Abschottungspolitk der europäischen Regierungen durchkreuzt.

Die jüngste zynische Maßnahme der Regierung von Malta ist die Festsetzung eines Kleinflugzeuges, das als Aufklärungsflugzeug einer deutschen Hilfsorganisation im Mittelmeer im Einsatz war. Der Versuch, mit allen Mitteln die Seenotrettung zu verhindern, wird zu noch mehr Getöteten führen.

„Mehr als 1000 Menschen wären fast sicher gestorben, hätte die `Moonbird`-Crew die sinkenden Boote nicht in letzter Sekunde gefunden“, so die Crew des Flugzeugs. Die Maschine sei im vergangenen Jahr an der Rettung von 20.000 Menschen beteiligt gewesen! Über ein Jahr lang habe das Flugzeug, das von der Schweizer humanitären Piloteninitiative (HPI) und von der Evangelischen Kirche (EKD) unterstützt wird, fast täglich von Malta aus Einsätze geflogen – „stets in bester Zusammenarbeit mit den maltesischen Behörden und der italienischen Küstenwache“, betonte die Organisation „Sea-Watch“. …Moonbird-Einsatzleiter Neugebauer sprach von politischem Kalkül: …Die europäische Öffentlichkeit solle nicht erfahren, „wie barbarisch die Abschottungspolitik an den Außengrenzen“ durchgesetzt werde.

Flüchtlinge sollen innerhalb Europas in geschlossene Internierungs-Lager – in Deutschland sind es sogenannte Ankerzentren – gesperrt werden. Im Mittelmeer Gerettete will man auf „Ausschiffungsplattformen“ abladen. Dubiose Milizen der sogenannten „libyschen Küstenwache“ bekommen noch mehr Geld.

Weiter sind geplant sogenannte Transitzentren oder auch („Transferzentren“) an der deutsch-österreichischen Grenze, wo Menschen teilweise ohne Rechtsschutz bis zu 48 Stunden festgehalten und entsprechend dem Flughafenverfahren behandelt werden sollen.

Angesichts dieser Entwicklung kann von einem Asylrecht keine Rede mehr sein. Es liegt an uns, die beschlossenen Pläne der systematischen und unmenschlichen europäischen Abschottungspolitik gegen die Geflüchteten zu stoppen Kämpfen wir solidarisch mit ihnen für offene Grenzen und ein uneingeschränktes Existenz- und Bleiberecht.

Das kapitalistische System, das für Krieg und neokoloniale Wirtschaftspolitik hauptverantwortlich ist, ist letztlich auch die Ursache von Flucht und Migration. Da dieses System mit seinen Widersprüchen und gesellschaftlichen Verwerfungen uns alle betrifft, haben wir alle – Geflüchtete wie Nicht-Geflüchtete – ein gemeinsames Interesse daran, mit allen notwendigen Mitteln dieses System zu bekämpfen und auch abzuschaffen. Für ein gutes Leben für alle!

4 Tage beim G20-Gipfel in Hamburg @ Beim Alex
Jul 13 um 19:30

4 Tage beim G20-Gipfel in HamburgDer beim G20-Treffen akkreditierte Fotojournalist Christian Ratz berichtet authentisch über seine Erlebnisse. Der Fokus des Vortrags ist gesetzt auf die Proteste gegen das Gipfeltreffen. Im Vortrag berichtet er auch über das, was er rund um das Internationale Medienzentrum erlebt hat. Eine persönliche Bewertung und Einordnung, was die Arbeit der Polizei- und sonstiger “Ordnungskräfte” angeht, liefert der Vortrag zudem; auch mit Blick auf den Ausschluss rund eines dutzend Journalisten vom Gipfel.