einander.Aktionstage 2018: „Mannheim hilft“ (mit Bildergalerie)

einander.Aktionstage 2018: „Mannheim hilft“ (mit Bildergalerie)Rund 200 BesucherInnen konnten die Veranstalter beim Benefizkonzert am 13.10.18 im Eintanzhaus begrüßen. Musiker aus Mannheim und aus dem Rhein-Neckar-Raum begeisterten mit einem weitgefächerten und professionellen Programm über beinahe 3 Stunden das Publikum. Redner sprachen davon, „dass der Faschismus sich wieder auf unseren Straßen breit macht“. Bei der Benefizveranstaltung wurden Spenden für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe auf griechischen Inseln gesammelt.

 

 

„Mannheim hilft“ will, dass Mannheim eine sichere Hafenstadt wird und setzt ein deutliches Zeichen

Organisiert wurde die Abendveranstaltung von Mannheim sagt Ja! e.V., der Initiative Save Me und der Diakonie Mannheim, mit Unterstützung der Seebrücke-Aktion Mannheim und dem Eintanzhaus, im Rahmen der laufenden einander.Aktionstage 2018. Zwei Ziele haben die Veranstalter verfolgt und auch an diesem Abend bei vollem Haus erreicht: Zum einen konnte an Infoständen der Forderung Nachdruck verliehen werden, dass auch Mannheim zu einer sicheren Hafenstadt wird. Zum anderen konnten für ehrenamtliche Organisationen, die auf griechischen Inseln in der Flüchtlingshilfe tätig sind € 3.050,- an Spenden gesammelt werden. Weitere Einkünfte konnten durch den Verkauf von textilen Gegenständen wie Taschen und Rucksäcken erzielt werden. Diese Produkte wurden von Geflüchteten auf der griechischen Insel Lesbos aus Rettungswesten hergestellt, die diese bei der lebensgefährlichen Flucht über das Mittelmeer getragen hatten. Die Einnahmen aus dem Verkauf fließen zurück an die ehrenamtlichen Organisationen und Geflüchteten auf der Insel Lesbos.

Worldstage-Musik – dem aufkeimenden Faschismus entgegentreten

Bernd Köhler (Musiker aus Mannheim) und Gerhard Fontagnier (Vorsitzender von Mannheim sagt Ja!) mahnten mit eindrücklichen Worten, dass sich der Faschismus wieder in unserer Gesellschaft breit macht. „Dieser Entwicklung müsse entschieden entgegengewirkt werden“, so die beiden Redner. Erinnert wurde an die Großkundgebung am 03.10, im Mannheim mit rund 9.000 Teilnehmern, die für Demokratie, Menschlichkeit und Rechtsstaatlichkeit auf die Straßen gingen. Angesprochen wurde auch, dass am Veranstaltungstag in Berlin ca. 240.000 Menschen unter dem Motto „Unteilbar“ deutlich gemacht haben, dass sich die Mehrheitsgesellschaft nicht von Rechtspopulisten und rechtsextremen Kräften spalten lässt. (N.B. In Karlsruhe nahmen ca. 3.500 Menschen an der landesweiten Kundgebung gegen Rassismus am 13.10.18 teil). Diese und weitere Ansprachen von VertreterInnen der Veranstalter wurden vom Publikum mit lautstarkem Applaus quittiert.

Noch mehr Applaus ernteten die Musiker, die ohne Gage auftraten. Markus Sprengler (Stellv. Vorsitzender Mannheim sagt Ja!), der die Veranstaltung moderierte, präsentierte einen internationalen Reigen an Musikbeiträgen. Diese reichten von arabischen Klängen, über türkisch-kurdische Lieder, Jazz, Worldmusik bis hin zu kritischem, antifaschistischem Liedgut.

 

Eine Besucherin sagte diesem Berichterstatter: „Wenn nicht wir 68’er Aufstehen würden gegen Rassismus und heute Abend hier wären – Wer dann?“

Dies lassen wir als Schlusswort so stehen.

(Bericht und Fotos: Christian Ratz)

 

Weitere Bilder:

 

Das könnte Dich auch interessieren …