Kommentar: Sind wir schon „RECHTS“ abgebogen?

Kommentar: Sind wir schon „RECHTS“ abgebogen?Deutschland steht zweifelsohne an einer Wegscheide zwischen Rechtsradikalismus und unseren demokratischen Prinzipien.

Springer-Stiefeln, Glatzen und Bomberjacken sind definitiv vorbei. Die Rechtsextremen sind längst im konservativen Bereich angekommen. Die AfD ist jetzt auch für alle transparent zu einer rechtsextremen und rechtsradikalen Partei geworden, und unter Zuhilfenahme des Digitalen streut sie ohne Zurückhaltung Hass und Hetze.

Sie haben gelernt wie man Nazis aus ihren Löchern holt. Altes nationalsozialistisches Gedankengut neu organisiert. Sie haben sich eine neue widerliche Uniform übergestreift, sich digitale Strategien angeeignet – und schnell gelernt, dass sie auf Emotionen reagieren müssen, dass sie alte Nazi Begriffe neu besetzen müssen.

Die AfD hat den alltäglichen Diskurs verändert, nicht nur auf der Straße, auch im Bundestag hetzen sie offen mit Begriffen wie „Messer-Migration“, „Asylschwemme“ oder „Asyltourismus“.

Die AfD ist definitiv eine Gefahr für die Demokratie, sie ist ungleich größer, als die Frage, wie viele gewaltbereite Rechtsradikale im Schulterschluss mit der AfD auf die Straße gehen, Menschen durch die Straßen jagen und Verbrechen herbeiführen, die wir 1933 schon mal erlebt haben.

Dahinter steht ein ausgeklügeltes Netzwerk, das extrem systematisch vorgeht, eines das die Demokratie und die demokratischen Strukturen zersetzen und zerstören will. Innerhalb von 2 Stunden ist ein rechter gewalttätiger Mob organisiert. Chemnitz und Köthen dienen hier als bestes Beispiel…

In Chemnitz zeigen sie öffentlich den Hitlergruß, jagen Menschen durch die Straßen, begehen Anschläge auf jüdische Einrichtungen. Die Liste der Polizei ist lang was sie in dieser Nacht in Chemnitz dokumentieren musste.
In Köthen marschiert der Mob ungehindert mit Parolen „National- Sozialismus. Jetzt, Jetzt, Jetzt“, das sind längst keine Alarmzeichen mehr, das ist rechtsextreme, rechtsradikale Realität.

Der Verfassungsschutz ist untätig, blind und relativiert das Ganze noch. Als besondere Auszeichnung darf der oberste Verfassungsschützer auch noch im Amt bleiben, eine grüne Ampel für Rechts vor Links. Was für ein politischer Sumpf!
Wie weit geht das Ganze noch, was bedeutet es für Andersdenkende, für Demokraten und Demokratinnen die gegen diesen widerlichen Rechtsruck auf die Straße gehen, für die, die im Parlament den Brandstiftern klare Kante zeigen.

Die Stimmung im Alltag verändert sich spür-und hörbar. Unsere Empathie wird gerade zu Grabe getragen und es wird von vielen teilnahmslos hingenommen.

Wenn wir weiter blind die Situation verkennen, – nach Chemnitz, nach Köthen und die rechtsradikale transparente Veränderung der AfD- wird es dunkelbraun in Deutschland. Wenn wir sie jetzt nicht klar und eindeutig benennen, dann werden wir in kürze rückblickend unsere Augen reiben, weil wir nicht wahrnehmen wollten, was gerade mit unserer Demokratie passiert.

Heute besteht bereits die Gefahr, dass Menschen die sich für das Gemeinwohl engagieren, angefeindet und bedroht werden. Journalisten werden bei ihrer Arbeit auf Demonstrationen körperlich angegriffen.

Wollen wir es wirklich zulassen, das Rechtsextreme, Neonazis, -befeuert von der AfD- ihre extreme Fremdenfeindlichkeit, Hass und Hetze weiter in die Gesellschaft tragen.

Das Juden und Ausländer – insbesondere Asylbewerber und türkischstämmige Einwanderer, Deutsche mit Migrationshintergrund, politisch Linken die gejagten sind.
Wollen wir es wieder zulassen, dass die Ideologie des völkischen Nationalismus und die Schaffung eines ethnisch homogenen Nationalstaats, in dem weder die deutschen Juden, noch von Ausländern abstammende oder eingebürgerte Deutsche Platz haben.

Wollen wir eine Ablehnung von Minderheiten zulassen, die sich in Hass gegen gesellschaftliche Randgruppen wie Behinderte, Homosexuelle und sozial Schwache ausdrückt.
Wollen wir wirklich zulassen, dass der Neonazismus, der Rechtsradikalismus, der Hitlergruß, der Hass und Hetze unser Alltag bestimmt.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) registrierte Ende 2017 mit rund 6000 Neonazis ca. 1000 mehr als noch im Jahr 2009. Eine erkennbare Reaktion vom BfV bleibt weiter aus.
Die Zahl der gewaltorientierten Rechtsextremisten wird auf 13000 beziffert. Das ist eine Zunahme gegenüber dem Vorjahr von: 5 %.
#wirsindmehr #lebtvomtun

(jb)