Rückspiegel: Empörung über AfD-Stand auf dem Mannheimer Maimarkt 2018

Rückspiegel: Empörung über AfD-Stand auf dem Mannheimer Maimarkt 2018Die AfD Rhein-Neckar hatte angekündigt erstmals mit einem Stand auf der traditionellen Verbrauchermesse, dem Mannheimer Maimarkt, vertreten zu sein. Dies sorgte bereits im Vorfeld für Empörung bei zahlreichen BürgerInnen im Rhein-Neckar-Raum und in Kreisen politischer AktivistInnen. Daher war es nicht verwunderlich, dass Protestaktionen gegen die AfD stattfanden. Außer der rechtsradikalen, rassistischen AfD, war als politische Partei auf dem diesjährigen Maimarkt nur noch die FDP mit einem Stand vertreten. Alle weiteren Parteien, die ansonsten regelmäßig auf der Ausstellung vertreten waren, waren aus unterschiedlichen Motiven in 2018 nicht präsent. Für Empörung sorgte auch das Vorgehen der Mannheimer Polizei am 28.04.18.

Flugblattverteilung am Eröffnungstag

AntifaschistInnen aus Mannheim, im Bündnis Mannheim gegen Rechts organisiert, nutzten den 28.04., den Eröffnungstag des Maimarkts, für die Verteilung von Flugblättern außerhalb des Messegeländes. Rund 1200 Informationsschriften fanden binnen einer Stunde ihre AbnehmerInnen. In den Schriften wird u.a. kritisiert, dass die rassistische und demokratiefeindliche AfD einen Stand auf der Verbrauchermesse in Mannheim unterhält, um ihre Hass- und Hetz-Propaganda verbreiten zu können. Des weiteren wird in Flugblättern, die vom Bündnis Aufstehen gegen Rassismus zur Verfügung gestellt wurden, thematisiert für welche sozialen Fragen die AfD nicht einsteht.

Security-Mitarbeitern des Maimarkts gefiel die Aktion nicht. Teilweise wurde mit Handgreiflichkeiten erfolglos versucht die Verteilaktion zu beenden. Die vom Sicherheitsdienst herbei gerufenen Polizeibeamten konfiszierten einige wenige Informationsschriften und nahmen Personendaten von AktivistInnen auf. Im Anschluss erhielten die AntifaschistInnen für diesen Tag einen Platzverweis.

Nicht beantworten wollte die für den Einsatz verantwortliche Polizeibeamtin die Frage unseres Reporters, was die Begründung für die Platzverweise wäre. Einer ihrer Kollegen sagte unserem Reporter, dass sich dieser für Auskünfte an die Öffentlichkeitsarbeit des Polizeipräsidiums Mannheim wenden könne. Der Presseauskunftspflicht wurde an diesem Tag nicht nachgekommen, obschon sich der Reporter mit Presseausweis gegenüber den Polizeibeamten legitimiert hatte.

Protest am AfD-Stand

Am 03.05. führten AntifaschistInnen, ebenfalls bei Mannheim gegen Rechts organisiert, und unterstützt mit Informationsmaterialien von Aufstehen gegen Rassismus Rhein-Neckar eine weitere Protestaktion durch.

Beim Flashmob wurden Druckschriften im direkten Umfeld des AfD-Stands, auch großflächig, „verteilt“.

Auch das aggressive Vorgehen der AfD-Security gegen die AktivistInnen konnte, nach Auskunft der Beteiligten, die Aktion nicht behindern.

Weitere Bilder:

  (Bericht: Christian Ratz / Fotos: Christian Ratz und Privat)

Das könnte Dich auch interessieren...