IG Metall: Starkes Zeichen der Solidarität

Bild: Helmut Roos, helmut-roos@web.de

Warnstreik – Sternmarsch und Kundgebung auf dem Marktplatz

Tausende Metallerinnen und Metaller beteiligen sich an Warnstreiktag in der Tarifauseinandersetzung – 4000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei Kundgebung auf dem Marktplatz

Miteinander für Morgen: Tausende Metallerinnen und Metaller in Mannheim und der Region haben heute Morgen ihre Arbeit niedergelegt und sich am Warnstreiktag der IG Metall beteiligt.

Etwa 2500 Beschäftigte liefen um 10:30 Uhr ab Tor 1 vom Mercedes-Benz Werk Mannheim auf dem Waldhof in einem Demonstrationszug zum Marktplatz Mannheim. 
Beteiligt waren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer u.a. von Daimler, EvoBus, Pepperl & Fuchs, IMI Bopp & Reuther, VAG Armaturen, Caterpillar Energy Solutions, ABB Automation, Walter Perske, WABCO Radbremsen oder Bombardier.

Der Demozug aus dem Süden mit etwa 1500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern startete am späten Vormittag bei John Deere am Tor 2 im Lindenhof. Daran nahmen Beschäftigte von John Deere, Siemens, ThyssenKrupp Aufzüge und ThyssenKrupp Materials Processing, Südkabel, Isodraht sowie beispielsweise von Bosch Rexroth aus Ketsch, SKF und ART aus Hockenheim, Eaton Technologies aus Altlußheim oder Pfaudler aus Schwetzingen teil.

Bild: Helmut Roos, helmut-roos@web.de

Sinnbildlich um fünf vor zwölf begann die zentrale Kundgebung der IG Metall Mannheim auf dem Marktplatz. Jürgen Kerner, geschäftsführendes Vorstandsmitglied und Hauptkassierer der IG Metall, forderte ein starkes Ergebnis beim Thema Entgelt: 
“Die Unternehmen haben in den vergangenen Monaten fette Gewinne erwirtschaftet. Die Auftragsbücher sind soll. Die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie verdienen ihren gerechten Anteil daran. 6 % sind drin! Heute muss sich was tun in der Tarifverhandlung, sonst werden wir weitere Schritte einleiten.”

Daniel Leuthner, Betriebsrat und Vertrauenskörperleiter bei Bombardier und Aktiver der IG Metall-Jugend in Mannheim, brachte die Anliegen der Jugend in der Tarifrunde kraftvoll rüber und rief alle anwesenden jungen Metallerinnen und Metaller zu einen spontanen Jugendaktion an der Bühne auf.

“Jetzt ist die Zeit für Bewegung. Tausende Beschäftigte sind heute gekommen, um sich für unsere Tarifforderungen einzusetzen”, stellte Klaus Stein, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Mannheim fest.

“Wer jahrelang Schicht geschafft hat, wer Kinder zu Hause hat, wer von einem Tag auf den anderen plötzlich einen Angehörigen pflegen muss, all diese Kolleginnen und Kollegen brauchen Entlastung. Wir brauchen ein Recht auf kurze Vollzeit und wir fordern Zuschüsse, damit sich diese Kolleginnen und Kollegen das zeitweise Kürzertreten auch leisten können. Wenn Arbeitgeber diesen Menschen vorwerfen, sie verlangten Geld für’s Nichtstun, dann ist das an Verachtung und Respektlosigkeit nicht mehr zu überbieten”, sagte Stein in seiner Rede.

“Was unsere Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben brauchen, das haben sie heute deutlich gemacht. Unsere Kraft hängt davon ab, dass wir viele sind. Mit dabei sein, mit ein Teil dieser Solidargemeinschaft sein, das macht unsere Stärke aus. Herzlichen Dank für dieses kraftvolle Zeichen, das von diesem Tag ausgeht”, bedankte sich Stein bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Kundgebung.

(IG Metall Mannheim)