Flüchtlingsfond: Ehrenamtliche können ab sofort Projektgelder beantragen

Erstaufnahme Benjamin-Franklin-Village (Symbolbild)

Auch in diesem Jahr stellt der Gemeinderat wieder Geld für Projekte zur Verfügung, die Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe leisten. 150 000 Euro stehen 2018 zur Verfügung, um Projekte im Bereich Kultur, Musik, Begegnung, Freizeit oder Sport auf die Beine zu stellen. Auch Feste, Kurse, Workshops und andere Events können finanziert werden. Einzelinitiativen können bis zu 5000 Euro beantragen.

Die Stadt Mannheim nennt als Förderkriterien folgende Ziele:

  • Unterstützung des gesellschaftlichen Miteinanders und der sozialen Strukturen, insbesondere in den Stadtteilen, in denen Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes eingerichtet wurden
  • Schaffung von Begegnungs- und Informationsmöglichkeiten, Schulungen sowie sonstigen Zusammenkünften, die dem gegenseitigen Kennenlernen dienen
  • Maßnahmen, die zur Erhöhung der interkulturellen Kompetenz aller Beteiligten beitragen
  • Schulungsmaßnahmen für ehrenamtliche Helfer zu bürgerschaftlichem Engagement in der Flüchtlingshilfe
  • Unterstützung von Tagesstrukturangeboten für Geflüchtete
  • Unterstützung von Angeboten, die das Demokratieverständnis fördern

Ein Beispiel: Fotoausstellung von Geflüchteten aus Afghanistan

In den vergangenen zwei Jahren konnten über den Flüchtlingsfond 131 Projektideen realisiert werden, darunter beispielsweise eine Fahrradwerkstatt, ein Sommerfest, Kinderbetreuung, das Rapfugeecamp, das Diversity-World-Cup Fußballturnier oder eine Ausstellung mit Fotografien von Geflüchteten aus Afghanistan.

Anträge für das erste Halbjahr 2018 können ab sofort bis Mittwoch, 28.02.2018 bei der Stadt Mannheim gestellt werden, für das zweite Halbjahr endet die Frist am 31.07.2018. Näheres zur Antragsstellung gibt es auf der Seite der Stadt Mannheim: https://www.mannheim.de/de/fluechtlingsfonds-stadt-mannheim

(red)

Das könnte Dich auch interessieren...