“JUZ bleibt”: Erfolgreicher Protest gegen die Schließung des JUZ Friedirch Dürr [mit Videobeitrag und Bildergalerie]

Zum Beginn der Etatberatungen zum Doppelhaushalt haben am Montagmorgen Unterstützer*innen des selbstverwalteten Jugendzentrums Friedrich Dürr für den Erhalt ihrer Einrichtung demonstriert. Vor dem Sitzungssaal des Mannheimer Gemeinderats brachten sie ihr Anliegen mit Plakaten, Bannern, Infomaterialien und vielem mehr in Position. Die Stadträt*innen kamen nicht darum, sich mit dem Anliegen der jungen Menschen auseinandersetzen.

Am Abend dann die Erleichterung: Das JUZ bleibt! Kurz vor 20 Uhr wurde als letzter Antrag des Tages das JUZ abgestimmt. CDU und Ferrat fanden keine auseichende Unterstützung dafür, dem JUZ die Mittel zu streichen. Eine Mehrheit hat dagegen und somit für den Erhalt der Einrichtung gestimmt, darunter sogar CDU Mitglieder. Für den Antrag stimmten lediglich 7 der 12 CDU Stadträte, außerdem Julien Ferrat (Familienpartei), Christian Hehl (NPD), Helmut Lambert (Ex-AfD) und die Bürgerfraktion (ehemals AfD bzw. ALFA). Dieser Block hat sich als schwarzbraune Sumpf selbst ins Abseits gestellt. Die CDU Stadträte Bernd Kupfer, Thomas Hornung und Katharina Dörr enhielten sich, Marianne Seitz und Nikolas Löbel stimmten sogar für das JUZ.

Bereits am morgen sagten viele dem JUZ ihre Unterstützung zu, beispielsweise Gabriele Baier von den Grünen, die vor Jahrzehnten selbst für das JUZ auf die Straßen ging. Auch Vertreter von SPD, Linken, FDP und Mannheimer Liste äußerten sich dem JUZ gegenüber solidarisch, wenn auch teils kritisch, wie die FDP, die eine Positionierung gegen rechte und linke Gewalt einforderte, ohne dies jedoch genauer zu erläutern. CDU Fraktionsvorsitzender Claudius Kranz erklärte im Interview am Morgen noch einmal seine Beweggründe für die Streichung der JUZ-Mittel. Wer im Verfassungsschutzbericht stehe, dürfe keine Steuergelder vom Staat bekommen. Stadtrat Julien Ferrat (Familienpartei), der neben zahlreichen sinnbefreiten Anträgen ebenfalls die Streichung der JUZ-Zuschüsse beantragte, ging wortlos und schnellen Schritts an der Menge vorbei. NPD Stadtrat Christian Hehl, naturgemäß Gegner des antifaschistischen JUZ, gelang es nicht, am Tablett mit dem JUZ-Gebäck vorbei zu laufen, ohne zu probieren. Vielfalt schmeckt einfach besser als Einfalt.

In unserem Video-Interview kommen außerdem JUZ-Pressesprecher Stephan Fuhrmann und Trägervereinsvorsitzende Carmen Karr zu Wort. Am Abend sollte es nach den Etatberatungen eine “Draußen-Vollversammlung” am Stadthaus und ein Open Air Konzert geben. Die Aktiven des JUZ wollten der Öffentlichkeit zeigen, dass sie hinter ihrer Arbeit stehen und der Stigmatisierung durch den Verfassungsschutz inhaltliche Argumente entgegen setzen. Aufgrund der Zitterparite bis kurz vor 20 Uhr wurde dies jedoch abgesagt und viele JUZ-Freund*innen harrten auf der Zuschauertribune des Sitzungssaals aus. Als kurz vor 20 Uhr die Abstimmung gelaufen war, brauch in der Mengel Jubel aus. Das Konzert fand später im JUZ statt, wo noch bis spät in die Nacht ausgelassen gefeiert wurde.

(Text und Video: cki, Bilder: JUZ)

 

Hintergrundartikel: CDU und Ferrat wollen das JUZ Friedrich Dürr Mannheim schließen

 

Videobeitrag

(wenn das Video nicht richtig angezeigt wird, hier klicken: https://youtu.be/fKi2KAXuWHw)

 

Weitere Bilder

 

Das könnte Dich auch interessieren...