Trinkerraum – CDU muss Blockade beenden

Trinkerraum – CDU muss Blockade beendenDie Einrichtung eines Trinkerraums hat der Gemeinderat bereits vor längerer Zeit beschlossen. Jedoch: Die tatsächliche Umsetzung dieses Beschlusses blockiert die CDU seit Monaten, da sie den Vorschlag für eine konkrete Einrichtung in der Akademiestraße ablehnt. „Dieses falsche Spiel treibt die CDU schon seit Monaten bei verschiedenen Vorhaben. Man tut so, als sei man grundsätzlich für etwas, nur nicht an dieser Stelle oder zu diesem Zeitpunkt. Sei es der Umbau des Neckarufers, bezahlbarer Wohnraum oder jetzt das alkoholakzeptierende Angebot. Immer heisst es, grundsätzlich ja, aber nicht jetzt oder nicht hier.“, beklagt Isabel Cademartori – Vorsitzende der SPD Innenstadt/Jungbusch und fügt hinzu: „Das ist ein zutiefst unverantwortliches Verhalten – erst zustimmen und dann davon nichts mehr wissen wollen und blockieren“. Im Interesse aller Bürgerinnen und Bürger ist es, die Trinkerszene „von der Straße“ zu bekommen. Das ist zugleich im Interesse der Alkoholabhängigen, da ihnen in einem Trinkerraum Beratung und Hilfe angeboten werden kann. Das ist längst überfällig.

„Ebenso überfällig ist die Einrichtung eines Drogenkonsumraums“ ergänzt Isabel Cademartori. Auch die Drogenszene ist ein Problem – für die Bürgerinnen und Bürger. Die Drogenabhängigen benötigen Hilfe und Beratung. In anderen Bundesländern wie z.B. Nordrhein-Westfalen und Hessen gibt es schon länger Drogenkonsumräume – ebenfalls mit Angeboten von Beratung und Hilfe. In Mannheim ist die Stadt derzeit nicht berechtigt, einen solchen Raum einzurichten. Erst muss die Landesregierung eine entsprechende Rechtsverordnung erlassen. Damit das endlich geschieht, hat die Mitgliederversammlung des SPD Ortsvereins Innenstadt/Jungbusch einen entsprechenden Antrag beschlossen. „Wir hoffen sehr“ so Isabel Cademartori abschließend „dass die CDU in Stuttgart nicht wieder als Blockierer auftreten wird.“

(SPD Ortsverein Innenstadt/Jungbusch)