Umfairteilen: Es tut sich was …

Die Fragen sozialer Gerechtigkeit in unserem Land sind aktueller und brisanter denn je, und auch die Medien kommen daran nicht mehr vorbei –  nicht zuletzt dank zahlreicher Publikationen, die die skandalöse Armuts- und Reichtumsentwicklung in der BRD untersucht und thematisiert haben.

So heißt es etwa im Bericht des „Paritätischen Gesamtverbands“ zur Armutsentwicklung in Deutschland 2016: Einkommensungleichheit ist in Deutschland größer als in vielen anderen Industriestaaten. Grund ist die jahrelange Umverteilung von unten nach oben. Vermögende müssen in Zukunft einen größeren Beitrag zum Gemeinwohl leisten.“ Und im Verteilungsbericht des DGB  von 2016: Ungleichheit ist kein Naturgesetz, sondern Folge jahrelanger Umverteilung von unten nach oben.Auch das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung Berlin (DIW)  und Oxfam haben sich kürzlich in entsprechender Weise geäußert. In den Tageszeitungen und Nachrichten wird auf die Ergebnisse dieser Berichte hingewiesen. Aber was folgt daraus?

Es gibt Anzeichen dafür, dass wieder neuer Schwung in den Kampf für soziale Gerechtigkeit

kommt und sich längerfristig im besten Fall vielleicht sogar eine neue Bewegung dafür herausbildet, die u .a.  an die Erfahrungen des bundesweiten Umfairteil-Bündnisses von 2012 anknüpfen kann.

Am 8. April 2016 trafen sich 15 Organisationen in Hannover, darunter Sozialverbände, Gewerkschaften, Stiftungen, Oxfam, Campact und Lobbycontrol, um unter dem Motto „Ein gerechtes Land für alle“ die Möglichkeiten für ein neues bundesweites Bündnis auszuloten. Bei ver.di in Hannover wird dieses Vorhaben auf einer Arbeitskonferenz am 15. Juli konkretisiert..

In Berlin fand am 7. und 8. Juli 2016 ein großer bundesweiter Armutskongress statt, u .a.  mit Workshops zur Diskussion konkreter politischer Arbeitsperspektiven.

Und unter dem Motto „Es ist genug! … Genug für alle!“ veranstaltet die Liga der Freien Wohlfahrtspflege gemeinsam mit der Landesarmutskonferenz Baden-Württemberg vom 17. bis 23. Oktober 2016 eine Aktionswoche, bei der speziell die Themen Bildung, Arbeitsmarkt und Wohnungen behandelt werden (www.landesarmutskonferenz-bw.de; www.liga-bw.de). Evtl. wird in diesem Rahmen auch eine Veranstaltung in Mannheim stattfinden.

In solche Überlegungen ist auch das vom Mannheimer Bündnis Umfairteilen vorgeschlagene breite Vorbereitungstreffen Mannheimer Organisationen für die geplante Veranstaltung mit Ulrike Herrmann eingebettet. Wir hoffen auf Resonanz!

Das könnte Dich auch interessieren...