150 Freiwillige sind der gute Geist auf Spinelli

5 Wochen ehrenamtliches Engagement für fast 3000 Flüchtlinge – Eine beeindruckende Bilanz

PM – Kleider für ein neues Leben und den kalten Winter. Außerordentlich viele Mannheimer und Mannheimerinnen helfen in der ASB-Kleiderkammer auf Spinelli, damit die 3000 Flüchtlinge nicht frieren müssen. Rund 300 von ihnen nahmen oder nehmen noch an den 30 Deutschkursen pro Woche teil, die von mehr als 40 ehrenamtlichen Lehrern geleitet werden.

Angefangen hat das ehrenamtliche Engagement vor fünf Wochen, als 300 Interessierte zur Auftaktveranstaltung des Feudenheimer Flüchtlingsforum kamen. Seither sind mit großem Krafteinsatz viele Ideen des Abends in die Tat umgesetzt worden. Nach fünf Wochen ehrenamtlichem, selbst organsiertem Engagement und ohne öffentliche Gelder zieht das Forum selbstbewusst eine mehr als beeindruckende Bilanz :

Die von ASB und den „Helfenden Händen“ der Bundeswehr betriebene Kleiderkammer versorgt zusammen mit zig Ehrenamtlichen zumeist aus Feudenheim, aber auch aus anderen Teilen Mannheims die Flüchtlinge mit dem Lebensnotwendigsten. Das Flüchtlingsforum bietet außerdem mit über 70 ehrenamtlichen Kräften ein Freizeitangebot mit Sinnvollem gegen die Langeweile im Lager. Begonnen wurde mit den Deutschkursen, von Montag bis Freitag, vormittags wie nachmittags jeweils 3 Kurse parallel. Seit mit den Erwachsenen immer mehr Kinder zum Sprachunterricht kamen, die lautstark ihren Lernwillen und Wissensdurst anmeldeten, gibt es täglich auch 2 Kinderkurse.

Sonntags ist Kindertag, zu dem bis zu 150 Knirpse in die Kinderhalle kommen: zur Filmvorführung auf Großleinwand, zum Rad- und Rollerfahren, zum Hüpfen auf Trampolin oder Seil, zum Balancieren auf der Slakline, zum Tischtennisspiel oder zu den Modellierluftballons. Kinder und Eltern sind für ein paar Stunden glücklich , weil es gerade in der beengten Flüchtlingsunterkunft für Kinder wichtig ist, sich auszutoben. Die vielen, vielen Freiwilligen sind wirklich der gute Geist im Flüchtlingslager auf Spinelli. Und die Gruppe hat weitere Ideen, die startklar sind: Musik für Vorschulkinder, ein Singkreis, in dem sich Flüchtlinge und Einheimische treffen, ein Gesprächskreis in englischer Sprache, ein Näh- und Strickcafe, ein Repair-Café.

Nur dank der überwältigenden Spendenbereitschaft vieler Einzelpersonen, Initiativen, Firmen und öffentlichen Stellen konnten die verschiedenen Angebote so schnell realisiert werden – Kursräume , Spielzimmer und Kinderhalle wurden komplett aus Spenden eingerichtet und mit allen notwendigen Materialien ausgestattet.

Alles klappte in so kurzer Zeit, weil die Kooperation des Feudenheimer Flüchtlingsforums mit dem Regierungspräsidium, der Stadt Mannheim, der Betreiberfirma Ciborius und der Bundeswehr ausgesprochen zielorientiert war. „Das ist der Geist, der auch auf Spinelli herrscht“, sagen die vier Initiatorinnen aus Feudenheim. Und: Spinelli braucht weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die das Leben in der Flüchtlingsunterkunft etwas leichter machen.

Presserklärung des Feudenheimer Flüchtlingsforums zur öffentlichen Informationsveranstaltung im Gemeindehaus der Epiphaniaskirche am 27.11.2015

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.