Kommunalinfo Mannheim

Nachrichten aus Mannheim und der Region aus linker Perspektive

„Warteliste“ der GBG viel zu lang

Entkernung der GBG Wohnungen in der Carl-Benz-Straße (Foto: WGDS)

2.600 Wohnungen für den niederen und normalen Einkommensbereich fehlen; Tendenz steigend

Es wird viel geredet aber vor allem geleugnet zum Thema: „Bezahlbare Wohnungen müssen her!“ DIE LINKE im Gemeinderat hat deshalb gefragt, wie es denn bei der städtischen GBG ganz konkret mit der Bedarfsdeckung steht. Die Antwort der GBG liegt jetzt vor (Informationsvorlage 349/2016).

Bekanntlich verfügt die GBG über knapp 19.200 Wohnungen. Von diesen stehen etwa 7% leer (nicht zuletzt wegen der zahlreichen Sanierungs-, aber auch Abriss- und Neubaumaßnahmen), bleiben also ca. bewohnte 18.000 Wohnungen. Zum 31.05.2015 waren insgesamt 2.662 Wohnungssuchen aktiv. 71% davon waren Neuanfragen, 29% waren Umzugswünsche von MieterInnen innerhalb der GBG, z.B. weil die bisherige Wohnung inzwischen zu groß oder zu klein ist, zu wenig Komfort bietet oder nicht im gewünschten Gebiet liegt. Pro Monat wurden bisher im Jahr 2016 durchschnittlich 119 Mietverträge abgeschlossen, d.h. pro Jahr etwa 1.400.  Die Stichtagsbetrachtung zum 31.5. weist darauf hin, dass die hohe Zahl der Anfragen, die noch „offen“ sind, die also nicht bedient werden können, trotz der Fluktuation besteht und sich immer wieder ergänzt. Somit kann man sagen: 2.600 geeignete Wohnungen fehlen. Grund genug also, in dem nachgefragten Wohnungssegment neue Wohnungen zu bauen, und nicht vorhandene abzureißen. Read More

Wohnungsbau-Rekord in Mannheim – für wen, für wen nicht? Es führt kein Weg am kommunalen Wohnungsbauprogramm vorbei!

Solidarischer Wohn- und Kulturraum – Gemeinschaftliches Wohnprojekt Turley Areal

Der Mannheimer Morgen vermeldet am 23.08.16, bezüglich der erteilten Baugenehmigungen gebe es einen Rekord: 851 im Jahr 2015. In der Tat geht es rund in Mannheim mit Bebauungsplänen für Wohngebiete, mit Grundstücksverkäufen an Investoren, und mit ersten Fertigstellungen, z.B. auf Turley, wo die drei Wohngruppen Tempo vorgelegt haben und ihre Objekte bereits bezogen haben.

Laut MM rechnet Baubürgermeister Quast mit 9.300 neuen Wohneinheiten bis 2030 (!), und einer Nachfrage nach neuen Wohnungen von bis zu 10.000. Ist damit alles schön ausgeglichen und müssen wir uns keine Sorgen mehr machen über die Entwicklung auch auf dem Mannheimer Wohnungsmarkt? Ja – wenn es so einfach wäre! Selbst der Redakteur des MM gibt zu bedenken: „Die Frage ist nur: Passt das Angebot auch zur Nachfrage?“

Zuvor muss noch gefragt werden: Bedeuten 9.300 neue Wohneinheiten denn auch ein Plus von 9.300 Wohneinheiten auf dem Wohnungsmarkt? Es gehen immer auch Wohnungen verloren, durch Zusammenlegung kleinerer zu großen Wohnungen beispielsweise, aber auch durch Abriss von vielen und Neuerrichtung von weniger Wohnungen – wie jetzt gerade zwischen Carl-Benz- und Main-/Kinzig-Straße durch die GBG. Auch in Schönau-Nordwest wird die GBG noch eine nennenswerte Anzahl Wohnungen abreißen und dann wieder neu bauen. Read More

Mannheim braucht endlich ein kommunales Wohnungsbauprogramm für bezahlbaren Wohnraum – ein Grundstock kann jetzt gelegt werden!

Mannheim - CC0 Public Domain - pixabay.de

Nach der neuesten Sachstandsklärung für das Konversionsgelände FRANKLIN-Mitte soll es ein gemischter Stadtteil werden. Auch 686 Mietwohnungen unter 7,50 EURO/m² Kaltmiete und 253 Eigentumswohnungen zu einem Kaufpreis unter 2.800 EUR/m² soll es dort geben. Das wären zusammengerechnet 30% der dort geplanten Wohneinheiten für „breite Schichten der Bevölkerung“, wie es früher einmal bei der Definition des Sozialen Wohnungsbaus hieß. Die Anschaffung von bezahlbaren Eigentumswohnungen rechnen wir einmal hinzu, weil sie inzwischen auch für „Normalverdienende“ eine Option ist, um im Alter, wenn die Rente nicht mehr das ist, was sie mal war, Entlastung von den Mietkosten zu haben. Read More

„Radhof Neckarstadt“ eröffnet – ein ökologisches und soziales Inklusionsprojekt braucht Unterstützung

bikes-698676_1280

Ziele des “Radhof Neckarstadt” ist es: Menschen mit günstigen, da gebrauchten, aber in jeder Hinsicht verkehrstüchtigen Fahrrädern zu versorgen.
Der Radhof Neckarstadt ist ein gemeinnütziges Fahrradprojekt des Vereins zur beruflichen Integration und Qualifizierung e.V. in Heidelberg (VbI). Read More

Erneut nationalistische Pro-Erdogan Demonstration in Mannheim (mit Bildergalerie)

Demo_MA_24.7.2016_02Nachdem es kurz nach dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei bereits eine Versammlung von UnterstützerInnen der AKP-Regierung gegeben hatte, kamen am Sonntag erneut hunderte Erdogan-AnhängerInnen in Mannheim zusammen.

Die Demonstration begann gegen 14:30 Uhr in den Planken gegenüber des Wasserturms. Mit zahlreichen Türkei-Fahnen und unter „Allahu akbar“-Rufen zog die Demonstration zum Marktplatz. Bis zur Abschlusskundgebung hatten sich viele weitere angeschlossen und die Teilnehmerzahl war auf etwa 2000 Personen angestiegen. Von den etwa 10 Redebeiträgen wurden 2 in deutscher Sprache gehalten. Es wurde „gegen Putschisten und Terroristen“ agitiert. Ein Sprecher sagte: „Das heute ist keine Demonstration, das ist ein Feiertag des türkischen Volkes zum Sieg über die Putschisten“. Währenddessen wurde immer wieder die türkische Nationalhymne abgespielt und gesungen und die Menge skandierte „Allahu akbar“. Optisch war die Demonstration geprägt von der Nationalflagge der Türkei, aber auch Symbole türkisch-nationalistischer Gruppierungen waren zu sehen, beispielsweise das Zeichen der „Grauen Wölfe“. Read More

Offener Machtkampf der zwei Landtagskandidaten: Auch die Mannheimer AfD ist nach dem „Gedeon-Streit“ tief gespalten

Im Streit um die antisemitischen Äußerungen des AfD Landtagsabgeordneten Wolfgang Gedeon wurde auch in der Mannheimer AfD deutlich, was seit Bestehen der rechtspopulistischen Partei offenkundig ist: Sie ist in unterschiedliche Lager tief gespalten und die rechten Hardliner entledigen sich nach und nach den Konservativen und Bürgerlichen. Doch nicht nur politische, auch persönliche Interessen spielen bei den parteiinternen Konflikten eine große Rolle, wie im Fall des hiesigen Kreisverbands deutlich wird.

Rüdiger Klos

Rüdiger Klos

Die öffentliche Skandalisierung der antisemitischen Texte des Landtagsabgeordneten Gedeon führte zu einem weiteren Richtungsstreit in der AfD. Die Spaltung der Fraktion im baden-württembergischen Landtag war die Folge. Dem Fraktionsvorsitzenden Jörg Meuthen gelang es nicht, eine ausreichende Zahl seiner Fraktionsmitglieder für sich zu gewinnen und mit einem Fraktionsausschluss den Antisemiten zu beseitigen. Stattdessen ist Rüdiger Klos, direkt gewählter Abgeordneter im nördlichen Mannheimer Wahlkreis, einer von acht Abgeordneten, die sich gegen Meuthen stellten – und damit den Antisemiten unterstützten? Eine entsprechende Presseanfrage des „Mannheimer Morgen“ ignoriert der AfD-Abgeordnete. Doch in diesem Fall ist keine Antwort sehr wohl eine Antwort. Mit der bewussten Provokation gegen Meuthen und der Verweigerung, sich klar gegen Antisemitismus zu positionieren, hat sich Klos an den rechten Rand der AfD eingeordnet. Read More

Kick gegen rechts – traditionelles Fußballturnier der DIDF Jugend (mit Bildergalerie)

DIDF-Fussballturnier-2016_31

Diskriminierung im Fußball, leider ist das auch in Mannheim keine Seltenheit. Gezielt haben immer wieder rechte Hooligans und NPD-Mitglieder versucht, den Sport für ihre Zwecke zu missbrauchen. Umso schöner, wenn es Veranstaltungen gibt, die einer solchen Entwicklung kontinuierlich entgegen stehen.

Im 20. Jubiläumsjahr der DIDF Jugend wurde erneut das traditionsreiche Jugendfußballturnier Kick gegen rechts veranstaltet. 11 Teams mit Spielerinnen und Spielern zwischen 15 und 27 Jahren kickten gegen- und miteinander, darunter ein Team mit jungen Geflüchteten, die erst seit kurzem in Mannheim wohnen. Gespielt wurde auf dem Sportplatz neben dem Jugendhaus Erlenhof in der Neckarstadt-West bei besten Fußballwetter. Read More